von Jungfeld, Valentinstagsaktion, 2 3er-Boxen zum Preis von einer, Herren- und Damensocken

2 FÜR 1

Happy Valentine’s Day!

zu den Aktionsboxen

Geschenke zum Verlieben

Mit dem Valentinstag verbinden die meisten Menschen Rosen, Pralinen und teure Geschenke. Das ist aber kein Muss – manchmal reicht auch eine Kleinigkeit, um der liebsten Person in Deinem Leben ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Wie wäre es mit einem selbstgekochten Abendessen als Geschenk? Einem romantischen

Abend zu zweit oder einem handgeschriebenen Liebesbrief? Wem das alles zu kitschig ist, der sollte einen Blick in unser Sortiment werfen. Gerade für Männer sind die pragmatischen und praktischen Geschenke doch die Besten.

Was Socken mit Liebe zu tun haben

Über all der Kommerzialisierung des Valentinstags steht vor allem eins: Die Liebe. Der Tag wurde ins Leben gerufen, um Paare (und generell alle Menschen) daran zu erinnern, wie wichtig Liebe ist. Ob Nächstenliebe, romantische Liebe, hoffnungslose Liebe oder familiäre Liebe – dieser Tag ruft Dich dazu auf, den wichtigsten Menschen in Deinem Leben eine kleine Freude zu bereiten.

Schick Deiner Mutter eine liebe Nachricht, lade Deine Schwester zum Essen ein, mach Deinem Lieblingsmensch ein kleines Geschenk oder halte Deiner Nachbarin die Tür auf – es geht um das Bewusstsein, nett zueinander zu sein. Allerdings ist eine hübsch verpackte Geschenkbox mit liebevoll ausgesuchten farbigen Socken mit edler Bestickung doch aussagekräftiger, als eine simple WhatsApp-Nachricht, die Du im Badezimmer verfasst.

Brauchtum und Tradition des Valentinstags

Warum verschenken wir eigentlich etwas am 14. Februar? Schuld daran ist der gute Valentin. Valentin war der Überlieferung nach ein armer Priester, der im 3. Jahrhundert in Rom lebte und den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem eigenen Garten schenkte. Die Ehen, welche durch ihn geschlossen wurden, standen der Legende nach immer unter einem guten Stern.

Das Besondere: Valentin traute auch Soldaten, die laut kaiserlichem Befehl unverheiratet bleiben mussten. Dies war auch der Grund, dass Valentin am 14. Februar 269 auf Befehl des Kaisers enthauptet und somit zum Märtyrer wurde. Der heilige Valentin gilt seitdem als Patron der Liebenden und Verlobten.

An diesem Termin entstand dadurch in Rom der Brauch, dass junge und unverheiratete Männer aus einer Anzahl von Zetteln einen ziehen konnten, auf dem der Name einer Unverheirateten Frau draufstand. Diese Paare gingen daraufhin gemeinsam durch die Stadt und manche sollen sich so sogar ineinander verliebt haben.